woodcube, Hamburg

vielfaeltig, nachhaltig

woodcube, Hamburg

Im Rahmen der internationalen Bauausstellung (IBA) in Hamburg entstand mit dem woodcube das erste 5- geschossige leimfreie Massivholzgebäude. Auf fünf Etagen wurden ca. 900qm Wohnfläche realisiert, verteilt auf acht Wohnungen.

Der Baukörper ist als Kubus mit identischen Kantenlängen geplant mit jeweils über Eck versetzten auskragenden Balkonen. Diese sind optisch in der Qualität der horizontalen Fassadenschalung gehalten. Entwerferisch war die Idee der herausgeklappten Fassade, um die großformatigen Öffnungen freizulegen. Der Eingangsbereich ist negativ aus dem Kubus herausgeschnitten und sorgt so für eine klare Verständlichkeit über den Zugang zum Gebäude.

Durch das hohe Maß an sichtbaren Holzflächen im Innenraum entsteht der Eindruck des Wohnens im hohlen Baumstamm.

Die Fassadenöffnungen folgen ebenso, wie der Baukörper der quadratischen Grundordnung und sind scheinbar beliebig in Anzahl und Größe über die Fassade gepixelt. Dies wurde so entworfen, um der klaren Geometrie eine Leichtigkeit zu vermitteln, und um den unterschiedlichen Anforderungen an die jeweiligen Funktionen gerecht zu werden. Um den Anschein der dunklen Ausschnitte zu verstärken, sind die Fenster innenseitig angeschlagen und über dunkelgraue Laibungselemente bekleidet.

Der woodcube folgt im Wesentlichen einem Farbkanon der natürlichen Materialfarben. Verwendete Farben und Lacke sind jeweils unterstützend zu den Holztönen oder zur Erzielung eines eindeutigen Kontrastes verwendet.

Eine unabhängige Ökobilanz belegt, dass der Woodcube trotz des in Beton hergestellten Kellers und Treppenhauses, das vermutlich erste Gebäude im Geschosswohnungsbau ist, welches bereits in der Erstellung CO2-neutral ist.

Auszeichnungen: TOP3 Deutscher Nachhaligkeitspreis 2013, Land der Ideen, IBA Exzellenz

Bilder: © Martin Kunze, Hamburg

Zurück